• Nordkap 2017

Dieses Ziel fühlte sich für uns wie ein großes Abenteuer an. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war zB der Reisebericht von Svenja und die Reportagen in einigen Motorradmagazinen. Auch die Erzählungen von Kollegen auf INTERMOT 2016 hatten uns überzeugt. Der Focus dieser Reise lag weniger auf Kultur und mehr auf Landschaft/Natur. Ausserdem wollten wir einmal erleben, wie es sich anfühlt, wenn die Sonne tagelang nie untergeht!

Was musste sein? Geiranger-Fjord, die Adlerstraße, Trollstigen und die Atlantikstraße mit den irren Brücken, über einen Gletscher fahren, in einer Hytte selbst mit Holz heizen, ein Foto am Nordkap-Globus! Ausserdem gibts da die legendären Hurtigruten, da wollten wir mitfahren! Man hatte uns als Reisezeit Mitte Juni - Ende Juli empfohlen. Es wurden letztendlich ca. 3.696 gefahrene Motorradkilometer vom 10. Juni bis zum 4. Juli 2017!

Hier ist nun der Reisebericht, die Quartierübersichtung und ein paar Sehenswürdigkeiten! Da ist die kleine Fotogalerie.

Vorbereitungen

Wir hatten das Gefühl, dass dieses fremde Land mehr Vorbereitung braucht als unsere bisherigen Ziele. Es flößte uns Respekt ein. Keine Ahnung, warum! Vielleicht, weil es uns so unbekannt und so weit weg ist?

Im Winter 2016 hatten wir die Hurtigruten, die Fährüberfahrten Kiel-Oslo-Kiel und den Autoreisezug Wien-Hamburg-Wien (alles erstmals inkl. Reisestornoversicherung, falls etwas schiefgeht) gebucht und auch alle Quartiere reserviert. Für Nicht-Camper ist das Angebot im höchsten Norden doch begrenzt, da wollten wir kein Risiko eingehen! Wir nahmen kleinste Hotels, Selbstversorgerhütten auf Campingplätzen und AirBnB.

Wir hatten einiges an Ausrüstung angeschafft! Im Frühjahr 2017 trudelten unsere Bestellungen ein: qualitativ hochwertige Thermo-Wäsche (Icebreaker®), Hüttenschlafsäcke, "Outdoor-Zeugs" und Heizwäsche für Motorradfahrer ( Heizteufel ®). Das war unsere fertige Packliste . Gemäß vielen Tipps versuchten wir auch erstmals, Gepäck - sprich mitzuschleppende Kilos - zu reduzieren...

Bis zur Abfahrt beschäftigten wir uns mit Reiserouten und schönen Streckenabschnitten und wir übten und testeten mit unserer neuen Action-Cam (Drift®), die uns Wolf von bike-on-tour empfohlen hatte. Was für ein Abenteuer!

 

Diese Website verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind sie mit dieser Verwendung einverstanden.

zuletzt aktualisiert am 21.8.2017