Der Polizist Gianfranco in Bettona

Im Juli 2009 kurvten wir durch Umbrien, am Weg nach Assisi. Heiß war es und wir waren schon ziemlich verschwitzt, als wir in den endlosen hügeligen Olivenhainen das winzige Dorf Bettona entdecken. Neugierig wie wir sind, kurvten wir hinauf und standen vor der etruskischen Stadtmauer der kleinen Siedlung. Wir machten gerade Pause mit Ausblick auf die Ebene von Spoleto, als ein Polizist mit blaurauchendem Moped herantuckerte! Seine Uniform war akkurat, sein Gefährt eher nicht...

Wir plauderten ein wenig über dies und das und dann bestimmte Gianfranco, dass wir mitkommen sollen. Also tuckerten wir hinter seinem Dienstmoped zum Hauptplatz. Er sperrte uns dann nicht nur den historischen Stadtsaal auf und machte eine Privatführung. Nein, er hat uns auch in sein mittelalterliches Haus eingeladen, wo wir hinter meterdicken kühlen Mauern einige kalte Getränke genossen und uns blendend unterhalten haben! 

Gianfranco ließ es sich später nicht nehmen, uns die letzten 17 km nach Assisi zu lotsen. Wir haben ihm dann noch viel Glück für sein abendliches Date in Perugia gewünscht und uns wie Freunde verabschiedet.

Wir haben bis heute email-Kontakt und irgendwann werden wir ihn wieder besuchen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind sie mit dieser Verwendung einverstanden.

zuletzt aktualisiert am 17.8.2017